Pájara

File 176Pájara liegt am Fuße des über 600 Meter hohen Fenduca und ist über eine landschaftlich beeindruckende Straße mit Betancuria verbunden. Pájara bildet eine der ältesten Siedlungen auf Fuerteventura und ist Verwaltungszentrum der größten Gemeinde der Insel: Jandiá.

File 768

Die berühmte Pfarrkirche Nuestra Senora de la Regla, die circa 1687 erbaut wurde, lässt den Besucher die lateinamerikanischen Einflüsse spüren: man erblickt in Stein gemeißelte Indianerhäupter, Fische, Löwen, Vögel und Schlangen – Motive und Symbole die aus der Kunst und Kultur der Azteken stammen. Im inneren des Kirchenschiffs sind zwei Altäre gebaut worden, die zwei Mariengestalten zeigen: Madonna mit Kind und die Figur der Schutzheiligen der Insel, Nuestra Senora de los Dolores. Ein für das sakrale Christentum ungewöhnlicher Reichtum an Bilderschmuck lässt diese Kirche, deren Innenraum überspannt ist von einer Mudejar-Decke, zu einem außergewöhnlichen Erlebnis werden.

File 771

Auch die Umgebung von Pájara bietet lohnenswerte Ausblicke: etwa 11 Kilometer nördlich bei Vega de Río Palmas liegt die Einsiedelei Nuestra Senora de la Pena, die eine andere Darstellung der Schutzheiligen der Insel zeigt. An diesem Ort wird jedes Jahr das Fest der Schutzheiligen der Insel gefeiert, inmitten einer Schlucht, die zwischen kargen Steinfelsen gelegen ist. Die ausstaffierten Heiligenfiguren der Kirche zeigen dem Besucher die noch gelebte Religiosität der Einheimischen und versetzen ihn die Stimmung eines heiligen Ortes.