Morro Jable

File 170Im Süden von Fuerteventura – zwischen langen Sandstränden – liegt das ehemalige Fischerdorf Morro Jable, das mittlerweile mehr als 4.000 Einwohner zählt und gemeinsam mit Jandiá zu der größten Stadt des Südens zählt.

File 137

Ausgehend von der Playa de Matorral führt eine Promenade durch Häusergassen an einer Kirche vorbei zu einem kleinen Fischerhafen, der umgeben ist von künstlich aufgeschüttetem Sandstrand.

Morro Jable bietet dem Besucher viele Läden und Tavernen in kleinen Gassen, wo der Gaumen mit frischen Fischgerichten verwöhnt werden kann. Dieses urige Ambiente, verbunden mit allerlei sinnlichen Genussmöglichkeiten, vor allem an der Promenade in Richtung Playa de Matorral, machen Morro Jable zu einem der größten und beliebtesten Ferienorte von Fuerteventura.

File 258

Es gibt Hotelanlagen, Einkaufszentren und eine Menge Bars und Cafés, die zum Einkaufen, Flanieren und Entspannen bei kühlen Getränken in einem lebendigen Flair einladen. Zwischen dem Hafen und Las Palmas de Gran Canaria verkehren Fähren und Boote und in der Marina liegen zahlreiche Yachten, die den Besucher in Staunen versetzen.

Morro Jable erstreckt sich entlang der Einkausstraßen einen Hang hinauf. Viele neu erbaute Häuser prägen das Ortsbild und bieten Unterkunft für die vielen Bewohner, für die Morro Jable eine gute Lebensbasis bildet. Das ursprünglich kanarische Lebensgefühl ist in Morro Jable noch lebendig und zieht viele Besucher an. Außerdem ist Morro Jable eine gute Ausgangsbasis für Wandertouren auf der Península de Jandia.