Naturpark Jandía

File 195Der Naturpark Jandía befindet sich im äußersten Süden von Fuerteventura und beginnt kurz hinter dem Hafen von Morro Jable.
File 291Mit dem Auto fährt man von Morro Jable knapp 40 Minuten, mit dem Fahrrad dauert es etwa 1,5-2,5 Stunden, je nach Kondition. Wer mit dem Fahrrad fährt, sollte trainiert sein, denn die ständigen kleinen Hügel haben es auf der gesamten Strecke in sich. Insgesamt sind es etwa 21 km, die es in sich haben. Mietwagen sollten schonend behandelt werden, denn mit Eintritt in den Park beginnt eine nicht asphaltierte Schotterpiste, die ohne Geländewagen zwar befahrbar ist, aber Tücken aufweist.
File 303Auf dem Weg zur Punta de Jandía, dem Leuchtturm Faro de Jandía, kommt man an den Salinas de Jandía vorbei, die jedoch heute kaum noch erkennbar sind. Rechter Hand sieht man kahle Berge, die von allerlei wilden Ziegen und Schafen bewandert werden. Auch wilde Esel soll es geben.
Schon aus der Ferne erkennt man den Leuchtturm, einen Kilometer zuvor kommt man jedoch noch am Puertito (der kleine Hafen) vorbei, an dem sich ein Restaurant niedergelassen hat. Wer sich etwas stärken möchte, findet hier eine ausreichende Karte mit allerlei Gerichten.
File 309Am Leuchtturm El Faro de Jandía angekommen, erwartet den Besucher spektakuläre Aussichten auf das Meer und seine Brandung. Der Leuchtturm selbst ist hübsch und hält in seinem Inneren ein kleines Museum bereit, welches dem Besucher einiges an Wissen rund um das Naturschutzgebiet Jandía vermittelt.
Wer noch Zeit hat, kann bei Puertito den Weg in Richtung Pesebre nehmen (etwa 4,5 km), wo ein weiterer, sehr kleiner Leuchtturm steht. Von hieraus hat man einen schönen Blick auf die Westküste Fuerteventuras und bei gutem Wetter kann man sogar die Villa Winter erblicken. Besonders schön zu sehen ist hier auch das Wasser, das in hohen Wellen gegen die Felsen schlägt.