Naturpark Corralejo

File 192Die große geologische Vielfalt Fuerteventuras kann im Norden der Insel betrachtet werden. In Corralejo ist ein großer Naturpark – der Parque Natural de las Dunas de Corralejo - entstanden, der sich überwiegend aus Dünentälern und Landschaften sowie einem Vulkankegel – dem Montana Roja - zusammensetzt. Der Montana Roja befindet sich nahe der Wanderdüne El Jable und eignet sich für Wandertouren oder bietet den Vorbeireisenden einige herrliche Aussichtspunkte über die Insel und den atlantischen Ozean. Trotz den vielen Besuchern, die hier schon durch die Ebenen gestreift sind, ist der Park reich an verschiedenen Pflanzenarten und bietet Lebensraum für viele Tiere.

File 134

Die Vegetation der Dünentäler besteht vor allem Dingen aus Trockengrasgewächsen: zu finden sind Gänsefußgewächse, das keulenblättrige Jochblatt, aber auch Zyperngras, Seetraube und Salzmelde. An geschützten Plätzen sind sogar die typischen Kragentrappen zu finden, für die diese Umgebung die optimalen Brutbedingungen bietet. Viele weitere Vogelarten konnten sich durch Anpassung hier einen Lebensraum schaffen und bewahren.

Ungefähr im Jahr 1994 erklärte die Regierung der kanarischen Inseln den Naturpark von Corralejo zum offiziellen Naturschutzgebiet und aufgrund der vielen Vogelarten, die hier und auch auf der Insel Lobos beheimatet sind, zu einem Vogelschutzgebiet. Dieser Schutz dient zur Erhaltung der Arten und kommt sowohl den hiesigen Bewohnern als auch den Besuchern zugute, die hier noch ein Stück unberührte Natur erleben können.