Flora - Pflanzenwelt auf Fuerteventura

Nachdem Fuerteventura durch die Spanier im 15. Jahrhundert fast komplett abgeholzt wurde, haben Regenfälle und darauf folgende Sturzbäche die noch bestehende Vegetation weitgehend ins Meer gespült. So hat sich die Insel bis heute nur geringfügig wieder erholt. Insgesamt gilt Fuerteventura also als relativ karge Landschaft, die durch ihre Nähe zur Sahara eher einen Wüstencharakter hat, mit kargen Bergen, Sanddünen und trockenen Buschlandschaften. Doch die Natur ist hartnäckig, und so gibt es heute wieder einige Vegetation.
File 270Besonders typisch sind kleine Sträucher, wie der gelb blühende Stechginster, die Algarve oder Euphorbiensträucher. Algarven werden insbesondere zur Sisalgewinnung angebaut, und so findet man immer mal wieder Felder, auf denen Algarven angepflanzt werden.
Angebaut werden gerne Obst und Gemüse, die in südlichen Ländern gute Wachstumsbedingungen haben, wie z.B. die Feigen oder Zitrusfrüchte.
Auf Fuerteventura sind natürlich auch Palmen zu finden. Die ursprüngliche Kanarische Palme ist aufgrund des sinkenden Grundwasserspiegels gefährdet, wobei die meisten Palmen in den Hotelanlagen vom Festland importiert werden.
Unter Artenschutz stehen einige endemische Pflanzen, darunter verschiedene Kakteenarten und Distelarten wie z.B. die Cardon de Jandía.